Europa ist keine USA mit Krankenversicherung und Louvre, sondern ein Riesenmarkt unter deutscher Hegemonie. Stefan Gärtner

Wir brauchen eine Ernährungsrevolution

Jamie Oliver, unkonventioneller Spitzenkoch und Gewinner des diesjährigen TED-Preises, warnt vor den Konsequenzen von Fast Food für die Gesellschaft und fordert: Ernährungsaufklärung muss Standard werden.

Zwei Drittel der Amerikaner gelten bereits heute als übergewichtig, Europa ist auf gutem Weg dahin. Die Konsequenzen: zusätzliche Kosten für Gesundheitssysteme und eine reduzierte Lebenserwartung. Zehn Prozent (150 Milliarden Dollar) der jährlichen Kosten im US-Gesundheitssystem sind direkt auf Übergewicht und die damit zusammenhängenden Krankheitsprofile zurückzuführen. Bereits in den kommenden zehn Jahren könnte diese Zahl auf 300 Milliarden Dollar ansteigen, wenn sich die Ernährung der Amerikaner nicht signifikant verändert. Herzkrankheiten stehen bereits heute einsam an der Spitze der Todesursachen in der westlichen Hemisphäre und senken die durchschnittliche Lebenserwartung um bis zu zehn Jahre – trotz aller medizinischen Fortschritte.

Das Bewusstsein für Essen ist deutlich gesunken

In den vergangenen Jahrzehnten hat zunehmend eine Fast-Food-Kultur Einzug gehalten. Immer mehr Menschen konsumieren immer mehr kalorienreiche und nährstoffarme Massenprodukte. Das Bewusstsein für Essen ist dadurch deutlich gesunken: Junge Amerikaner wissen heute gar nicht mehr, wie man zu Hause kocht, von einer Sensibilität für ausgewogene Ernährung kann gar keine Rede sein. Zum Teil können junge Amerikaner Tomaten nicht mehr von Kartoffeln unterscheiden.

Diese Entwicklung ist vermeidbar. Das Schulsystem, so Jamie Oliver, spielt dabei eine zentrale Rolle. 31 Millionen amerikanische Schüler werden jeden Tag in den Mensas der öffentlichen Schulen mit Frühstück und Mittagessen versorgt. Doch die Qualität lässt zu wünschen übrig: kein Gemüse, kein Besteck, dafür Fast Food weit und breit. Sogar Milch wird heute durch Aromastoffe und viel Zucker versüßt und zur Kalorienbombe modelliert.

Wir müssen aufklären!

Das, so Oliver, ist gesundheitspolitisch inakzeptabel: “Wir müssen aufklären, basta!” Bereits zwei Stunden Ernährungserziehung können einen deutlichen Unterschied machen und eine ganze Generation von Schulkindern für ihr Essen und ihre Essensgewohnheiten sensibilisieren. Neben der Vermittlung von Wissen und Sozialkompetenz ist Ernährungskompetenz ein wichtiger Bestandteil von Erziehung.

Doch neben staatlichen Ernährungsprogrammen lohnt sich auch die Aufklärung im Kleinen. Was, so fragt Oliver, kann jeder Supermarkt tun, um den Kunden einen verantwortungsvollen Umgang mit Essen nahezubringen? Welche Rezepte sind einfach, schnell und trotzdem gesund? Welche Zutaten haben “gesund” auf der Verpackung stehen, und welche sind es wirklich?

Die Ernährungsrevolution muss in alle Bereiche sozialen Lebens reichen, von der Privatküche bis in die Firmenmensa. Veränderungen sind bereits im Gange – Oliver selbst hat ein stadtweites Projekt in den USA initiiert, Schuldistrikte stellen ihre Essenspläne um. First Lady Michelle Obama ist inzwischen Schirmherrin eines landesweiten Projekts zur Bekämpfung von Übergewicht unter Jugendlichen. Diese Entwicklung ist begrüßenswert – jetzt muss sie weitergehen.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Bill Gates, David Cameron, Giesbert Damaschke.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Uebergewicht

Debatte

Gute Ernährung braucht Vorbilder

Medium_b6183f09c3

Klopp trifft Salat

Slowfood und gesunde Ernährung sind uncool. Zeit für einen Imagewandel. weiterlesen

Medium_942babdd96
von Monika Thiele
01.08.2014

Debatte

Gewicht und Schönheitsideal

Medium_25bffe9088

Superhelden XXL

Weil sie sich dem Gesundheitsterror entziehen, sind dicke Menschen eigentlich Helden. Was einiges über unsere Gesellschaft aussagt. weiterlesen

Medium_e12448946f
von Robert Gugutzer
10.10.2013

Debatte

Health at Every Size

Medium_7205d912ef

Rebellion der Anti-Körper

Dicke Menschen werden für vieles verantwortlich gemacht: Schwache Wirtschaft, hohe Kosten im Gesundheitssystem, teure Flüge. In Amerika hat sich nun zu recht der Widerstand formiert. weiterlesen

Medium_172ab33044
von Linda Bacon
09.10.2013
meistgelesen / meistkommentiert