Die Helden einer Revolution sind immer die mutigen Menschen vor Ort. Srdja Popovic

Ingo Friedrich

Ingo  Friedrich

Dr. Ingo Friedrich war von 1979-2009 Abgeordneter des Europäischen Parlaments, von 1992 bis 1999 Vorsitzender der CSU-Europagruppe im Europäischen Parlament. Seit 1996 ist er Schatzmeister der Europäischen Volkspartei (EVP), seit 2001 Präsident der Europäischen Bewegung Bayern, seit 2009 Präsident des Europäischen Wirtschaftssenats. Von 1999-2007 war Friedrich einer der 14 gewählten Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments. 2004 erhielt er das Große Bundesverdienstkreuz. Friedrich ist Ehrenmitglied des Europäischen Parlaments und seit 2015 Präsident der Wilhelm Löhe Hochschule.

Zuletzt aktualisiert am 12.01.2017

Debatte

Nationalisten in die Schranken weisen!

Alle vernünftigen Menschen dieser Welt wissen, dass Protektionismus und Nationalismus noch nie und nirgends Segen über die Menschen gebracht haben. Am Ende aller derartigen Perioden standen immer weniger Wohlstand und mehr Ungerechtigkeit.

Gespräch

Debatte

Wider die Protektionisten und Nationalisten

Europa muss seine Grenzen im Griff haben und die hier lebenden Menschen müssen davon ausgehen können, dass die Zuwanderung die hier über Jahrhunderte gewachsene Art zu leben nicht ändert. Einvernehmliche Weiterentwicklungen waren und sind immer möglich, aber nicht unter dem Druck eingewanderter Menschen aus anderen Kulturkreisen.

Debatte

Europa exportiert nicht Stabilität sondern importiert Instabilität

Ein stabiles und die Welt beruhigendes Europa ist heute noch wichtiger als zu Zeiten des Kalten Krieges. Dieses Europa fällt aber nicht als Geschenk vom Himmel sondern muss mühsam erarbeitet werden.

Debatte

Scheitert Europa?

Wie weiter mit Europa? Der Ehrenpräsident des Europäischen Parlamentes, Ingo Friedrich, sieht Europa am Scheideweg und fordert ein supranationales Gemeinwohl, Transparenz und Fairness sowie eine Vereinfachung des Binnenmarktes.

Gespräch

meistgelesen / meistkommentiert