Jeder Mensch wird als Aktivist geboren, doch nicht jeder handelt auch als ein solcher. Kasha Jacqueline Nabagesera

Hubertus Knabe

Hubertus Knabe

Der Historiker (geb. 1959 in Unna) ist seit 2001 Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Seine Eltern waren 1959 aus der DDR geflohen. Er studierte Germanistik und Geschichte an der Uni Bremen und engagierte sich früh bei Bündnis 90/Die Grünen. An der FU Berlin promovierte er zum Thema Umweltkonflikte im Sozialismus – Eine vergleichende Analyse der Umweltdiskussion in der DDR und Ungarn. Von 1992 bis 2000 arbeitete er in der Forschungsabteilung des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen. Knabe setzt sich vor allem für eine kritische Aufarbeitung der DDR-Geschichte ein.

Zuletzt aktualisiert am 14.12.2016

Debatte

Die Ernennung Holms wäre eine Zumutung

Für die Opfer der SED-Diktatur wäre die Ernennung Holms eine Zumutung. Sie zeigt, dass die Partei Die Linke, allen Lippenbekenntnissen zum Trotz, beim Umgang mit der DDR-Vergangenheit immer noch nicht begriffen hat, dass nicht jedermann für jeden Posten geeignet ist. Ausgerechnet in der Mauerstadt einen ehemaligen Stasi-Mann in die Regierung holen zu wollen, zeugt von großer politischer Ignoranz.

meistgelesen / meistkommentiert