Wir streben nicht nach der Weltherrschaft. Klaus Kott

Hans-Martin Esser

Hans-Martin Esser

Hans-Martin Esser, Jahrgang 1978, wurde in Arnsberg geboren. Er studierte an der Ruhr-Universität Bochum Wirtschaftswissenschaft und Politologie, außerdem folgten aus Interesse Studienaufenthalte im Bereich Filmtheorie, Rhetorik (UC Berkeley, 2007), Geschichte, Philosophie und Mediävistik (University of Cambridge, 2009). Esser organisiert Kulturveranstaltungen und berät die FDP. Derzeit schreibt er an einer Monographie im Grenzbereich von Statistik und Philosophie.

Zuletzt aktualisiert am 20.02.2017

Debatte

Die EU war einmal ein Eliteprojekt

In den 1950er Jahre unter Adenauer und de Gaulle war Europa eine Vision, doch jedes Projekt kann sich auch zu Tode siegen

Debatte

Was hat Gauland mit Boateng zu tun?

Wird Jérôme Boateng Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft? Dann wird das Mantra der AfD von der systematischen Bevorzugung der Multikulturalisten hierzulande bestätigt.

Debatte

Precht denkt, er hat Recht – und irrt!

Der Begriff des philosophischen Populisten passt auf Precht wie maßgeschneidert.

Debatte

Die vierte Kränkung

Es gibt nur eine einzige Chance, die weltweite Völkerwanderung zu beenden. Und das ist die Bekämpfung der Bildungslosigkeit in den Ursprungsländern.

Debatte

Wenn der gute Geist das Denken ersetzt

Die Verheißung Europa bedeutet für viele Migranten nicht Chancen durch Bildung und eigene Leistung zu nutzen, sondern am Sozialstaat teilzuhaben, der keine Anpassungsleistung voraussetzt.

Debatte

Fünf politische Gegner, bei denen sich die AfD bedanken kann

Die AfD kann sich bei fünf politischen Gegnern bedanken. Bei den Autonomen, bei Talkshowgästen aus dem politischen Mainstream, bei den Medienvertretern, den Kabarettisten und zuletzt bei Oliver Welke.

Debatte

Es kann nur einen geben

Ökonomen sind mächtig. Sie sind die grauen Eminenzen einer Wirtschaftsnation. Ja, sie machen sogar Richard David Precht ein wenig neidisch. Selbiger begann sein Buch „Wer bin ich - und wenn ja - wie viele?“ mit der Anmerkung, heute hätten Ökonomen und nicht mehr Philosophen Einfluss als politische Berater. Und nun wird ein neuer oberster Wirtschaftsberater für Deutschland gesucht.

Debatte

Gewogen, gemessen, für nicht zu leicht befunden

Hans- Martin Esser gibt Einblicke in den Profiboxsport und zeigt die Schwächen des deutschen Systems auf: Weglaufen statt kämpfen scheint das Motto zu sein. Viel Potenzial ist aber da...

Debatte

Aber bitte mit „Haltung“!

Bei allen Filmförderfonds in Deutschland beschäftigt mich die Frage, warum die Qualität deutscher Filme eher mäßig ist. Gerade hier ist der Grund zu suchen, warum der deutsche Film so ist, wie er ist. Durch Vorab-Standardisierung muss weder auf künstlerische Freiheit oder das Publikumsinteresse Rücksicht genommen werden. Es ist wie bei einer Castingshow, die auch nie wirkliche Stars hervorbringt.

meistgelesen / meistkommentiert