Es gibt in Europa keine Bereitschaft sich des Krieges von 1914 gemeinsam zu erinnern. Christopher Clark

Das Kopftuch ist eine Erniedrigung der Frau

Kopftuch bedeutet schlicht und ergreifend: Die Frau ist ein Sexobjekt und darf den Mann nicht durch ihre Reize ablenken. Das ist eine Erniedrigung der Frau und des Mannes gleichzeitig! Wer das als Symbol der Ermächtigung der Frau verkaufen will, hat ein andere Agenda!

Wann gingen muslimische Frauen in Europa je auf die Straße, um gegen Zwangsverheiratung, Ehrenmorde, genitale Verstümmelung von Mädchen oder die Geschlechter-Apartheid in der Moschee zu demonstrieren? Wann gingen sie auf die Straße, um sich mit ihren Glaubensschwestern in Saudi Arabien und im Iran zu solidarisieren, die ausgepeitscht werden, weil ihnen das Kopftuch weggerutscht wurde?

Nein, sie gehen lieber demonstrieren für das Kopftuch, ein politisches und gesellschaftliches Symbol der Unterdrückung und der Abwertung der Frau. Muslime sind sauer, dass eine Frau mit Kopftuch in Österreich keine Richterin werden darf, aber sie sind nicht sauer, dass die Frau im Islam vor Gericht nicht als Zeugin zugelassen wird, es sei denn eine zweite Frau bestätigt ihre Aussage. Die gleiche islamische Theologie, die das Kopftuch als Pflicht für Muslimas sieht, sagt auch, dass kein Volk Erfolg haben kann, dessen Geschicke eine Frau lenkt und eine Frau niemals als Richterin akzeptiert, weil ihr angeblich die psychische und körperliche Balance dazu fehlen würde!

h6.Das Kopftuch bedeutet die Erniedrigung der Frau

Muslimas versuchen das Kopftuch als Zeichen der Emanzipation und Selbstbestimmung zu verkaufen und lassen dabei ein kleines Mädchen ein Kopftuch tragen, das sich später gegen dieses ideologische, mentale und gesellschaftliche Korsett nicht wehren kann. Sie wird irgendwann in einer Talkshow sitzen und grinsend sagen, sie trage das Kopftuch freiwillig!

Wer glaubt, all diese Frauen sind freiwillig und spontan auf die Straße gegangen, und nicht vom politischen Islam und ausländischen Regierungen gelenkt werden, dem ist nicht mehr zu helfen. Wer glaubt hier kämpfen einzelne Frauen für ihre individuelle Freiheit, ist genauso gehirngewaschen oder politisch gelenkt wie sie!

Kopftuch bedeutet schlicht und ergreifend: Die Frau ist ein Sexobjekt und darf den Mann nicht durch ihre Reize ablenken. Das ist eine Erniedrigung der Frau und des Mannes gleichzeitig! Wer das als Symbol der Ermächtigung der Frau verkaufen will, hat ein andere Agenda!

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Egidius Schwarz, Ekin Deligöz , Christine Schirrmacher.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Islam, Islamisierung, Religionsfreiheit

Debatte

Es gibt nicht die Muslime als einheitliche Gruppe

Medium_85c9b2f272

Weniger türkische Musliminnen in Deutschland tragen Kopftuch

Der Anteil der Musliminnen in Deutschland, die ein Kopftuch tragen, ist in 2016 von 41 Prozent der Eingewanderten aus der Türkei auf nur noch 21 Prozent der in Deutschland geborenen Generation abge... weiterlesen

Medium_633beb0802
von Michael Blume
20.09.2017

Debatte

Kopftuchverbot in Gerichtssälen

Medium_fb6b3aa5cd

Kopftuch und Islamophobie: Die Waffen türkischer Politik

Eine Juristin ist mit einem Eilantrag gegen ein Kopftuchverbot vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert. In einer vorläufigen Abwägung gaben die Karlsruher Richter der staatlichen Neutralitätsp... weiterlesen

Debatte

Keine Moschee und kein Puff!"

Medium_6a96447421

Keinen Job wegen Kopftuch

Als Muslima wird man von klein auf darauf trainiert, dass jeder, der dich nicht mag, es wegen deiner Religion tut. Das ist Blödsinn. Es muss nicht zwingend das Kopftuch sein. weiterlesen

Medium_62943067de
von Menerva Hammad
28.05.2017
meistgelesen / meistkommentiert