Debatte wird im Parlament nur simuliert. Roger Willemsen

Keine Anbiederung an Trump

Trump mag starke Typen. Anbiederung bringt nichts.

usa donald-trump

Wenn Du einen Respekt haben willst bei Trump, musst Du rotzfrech auftreten und souverän. So was mag er. Dann lernt er auch, mit Dir umzugehen.

Keine Anbiederung an Trump

Aber wenn Du Dich schon wieder anbiederst und dann nichts sagst, wenn er jetzt wieder die Folter mit dem halben Wassertod einführen will und so, was ja alles gegen Menschenrechte verstößt, und dann traust Du Dich gar nicht, was dagegen zu sagen, dann bist Du auch bei ihm erledigt. Der mag starke Typen, also musst Du entsprechend stark auftreten.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Joachim Nikolaus Steinhöfel, Florian Josef Hoffmann, Alexander Graf.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Usa, Donald-trump

Debatte

Offener Brief an US-Kongress

Medium_e512a7d11b

"Schaden an unserer Glaubwürdigkeit"

Die Vereinigten Staaten von Amerika stellen das Atomabkommen mit Iran infrage - Hunderte EU-Parlamentarier sind alarmiert. Lesen Sie hier ihren Appell im Wortlaut. weiterlesen

Debatte

Der Syrienkrieg ist völkerrechtswidrig

Medium_efc05963e0

Es gibt kein Selbstverteidigungsrecht der USA

Es gibt kein Selbstverteidigungsrecht der USA, es gibt kein Recht auf einen Präventivschlag. Einen Eingriff ohne ein Mandat des UNO-Sicherheitsrates ist eindeutig völkerrechtswidrig. weiterlesen

Medium_33f6620e34
von Gregor Gysi
18.04.2018

Debatte

Trump außer Kontrolle

Medium_e49d315fd9

Bundesregierung muss Eskalation in Syrien entgegenwirken

Die Bundesregierung sollte dringend mäßigend auf Präsident Trump einwirken und für Deutschland eine Beteiligung an militärischer Eskalation ausschließen. Der angedrohte und völkerrechtswidrige Angr... weiterlesen

Medium_e004f53d02
von Dietmar Bartsch
13.04.2018
meistgelesen / meistkommentiert