Die Fußstapfen, in die ich hier trete, sind im wahrsten Sinne des Wortes groß. Ilse Aigner

Hintergrund

Wankender Riese

Big_a744344994

Freie Meinungsäußerung, freie Wahlen, freie Religionsausübung. Europa ist ein großer Freiheitsraum. Doch in der Krise bröckelt die Fassade. Die 27 Mitglied-Staaten müssen sich auf einen Kurs verständigen, um diesen Traum am Leben zu halten.

Hintergrund

Was macht Europa zu dem, was es ist: seine Geschichte, seine Kultur, sein gemeinsamer Wirtschafts- und Währungsraum? Auch. Aber das Wesentliche ist: Die Union der 27 ist ein großer Freiheitsraum. Freie Meinungsäußerung, freie und geheime Wahlen, freie Religionsausübung. Aus der Geschichte haben die Völker Europas gelernt: Diskurs ist besser als Gefecht. Auf absolute Wahrheitsfragen folgen absolute Konflikte.

Der Friede von Münster und Osnabrück steht unter dem Vorzeichen “etsi Deus non daretur” – als ob es Gott nicht gäbe. Der bewaffnete Konflikt aufgrund religiöser Streitigkeiten ist Geschichte auf dem Kontinent der Freiheit. Umso mehr hat die Staatengemeinschaft der Konflikt im ehemaligen Jugoslawien Ende der 90er-Jahre des 20. Jahrhunderts irritiert.

Die große Stärke Europas ist die Fähigkeit zur Diskussion, zum Diskurs, zur Selbstreflexion. Eine selbstbewusste Streitbarkeit, die dem besten Argument verpflichtet ist, ist das Alleinstellungsmerkmal jener westlichen Sphäre, die lange als das christliche Abendland bezeichnet wurde.

Die Fähigkeit zur Selbstreflexion, zur Selbstkritik führt zu einem versöhnten Umgang mit der Geschichte. Der Furor, den die Mohammedkarikaturen in der islamischen Welt ausgelöst haben oder die Verweigerungshaltung, mit der die Türkei die Frage nach der Ermordung der Armenier ausspart, belegen, dass diese Fähigkeit in anderen Kulturen nicht automatisch vorhanden ist.

Das kann die Welt von Europa lernen: Verschiedenes unter einem Dach versöhnt nebeneinanderstehen zu lassen. Im Diskurs gewinnt der, der die überzeugendsten Argumente am glaubhaftesten darstellen kann. Auch wenn die Einwohnerzahl Europas in den nächsten Jahrzehnten deutlich schrumpfen wird, steht der Kontinent weiterhin Pate als maßgebliches Beispiel für die Entwicklung anderer kultureller Räume.

zurück

EU-Neustart

Medium_79012991bc

Junckers bunter Schuhshop

Jean-Claude Junckers Bericht zur Lage der Union 2017 enthielt viele brauchbare Vorschläge, aber auch Ladenhüter. Immerhin: der Kommissionspräsident hat wieder Schwung in der Bude Europa gebracht. Nun kommt es darauf an, aus "Junckers buntem Schuhshop" diejenigen Treter auszuwählen, mit denen der beschwerliche Pfad zum Neustart Europas blasenfrei begangen werden kann.

Juncker fordert Euro für alle EU-Staaten

Medium_7f87962bab

Realitätsverlust in Brüssel

Wir können nur noch mit dem Kopf schütteln und sind fassungslos. Mittlerweile scheint sich der totale Realitätsverlust unter den EU-Granden in den Elfenbeintürmen in Brüssel breit zu machen. Anders lässt sich der Plan von EU-Kommissionspräsident Juncker, den Euro in der gesamten Europäischen Union einführen, also auch in den ärmeren osteuropäischen Ländern, nicht erklären.

Wir müssen uns mehr um Deutschland kümmern

Medium_9af221c44a

Bleibt der Euro, scheitert Europa!

Wenn wir die Stabilität in Europa erhalten wollen, müssen wir als erstes für unser eigenes Land sorgen.

Hans-Werner Sinn über Europa

Medium_115b7dbaab

Die Europäische Union hat keine Zukunft

In seinem Vortrag setzt sich Prof. Dr. Dr. Hans-Werner Sinn kritisch mit einer zentralisierten EU auseinander und erklärt warum die Europäische Union, in ihrer jetzigen Form, keine Zukunft hat. Die Europäischen Verträgen müssten neu verhandelt werden, weil sich nach dem Brexit die Mehrheiten im EU-Rat zugunsten der Schuldnerländer verschoben hat.

Quo vadis Europa?

Medium_15a128603e

Eine Hochkultur auf dem Weg in die Verblödung

In welchem geistigen Zustand befindet sich Europa? Das hier erläuterte Exempel könnte dies symbolisch verdeutlichen: geschichtsvergessen, kulturvergessen, geistvergessen. Auf dem Weg in die völlige Verblödung. *Das preisgekrönte Buch von Jürgen Fritz können Sie "hier":https://kadegu.buchhandlung.de/shop/article/19188800/juergen_fritz_das_kartenhaus_der_erkenntnis.html bestellen*

Die neue "Superkultur" der Masseneinwanderung

Medium_4284beb266

Kommt jetzt die multikulturelle Einöde?

Politik und Medien sind dabei, sich als Gesellschaftsklempner zu betätigen. Das neue Gesellschaftsexperiment ist die gewaltsame Umwandlung der historischen Vielfalt unseres Kontinents in eine multikulturelle Einöde. Mit Hilfe einer Masseneinwanderung von Menschen aus vormodernen Kulturen soll eine „Superkultur“ anstelle der europäischen Kulturen entstehen.

 
meistgelesen / meistkommentiert