Wer nicht denken will, fliegt raus. Joseph Beuys

Im Namen des Vaters

Big_0fdc033881

Über zwei Drittel der Deutschen bezeichnen sich als religiös - doch wie relevant sind Weihrauch und Katechismus für die junge Generation überhaupt noch? Religion muss sich im Wettstreit um die Aufmerksamkeit der Menschen behaupten.

Hintergrund

Kirche, Glaube, Konfessionen

Medium_532597f43f

Vom Missverständnis der Kirche

Die Schönheitskonkurrenz konfessioneller Milieuprägungen bleibt hinter den gemeinsamen Herausforderungen an Christen und Kirche zurück. Kirche mit gesellschaftlicher Wirkung können wir dann sein, wenn wir Hinweis auf den lebendigen Gott sind. Und dabei auf eine „ungeistliche“ Eifersucht um die Ehre der je eigenen Tradition verzichten.

Der Zustand der katholischen Kirche

Medium_1b431b4553

Zölibatsfreie Ödnis

Es ist längst nicht so schlecht um die katholische Kirche bestellt, wie Alexander Görlach in seiner letzten Kolumne behauptet. Und auch die Kirchen der Reformation taugen nicht als Alternative.

Säkularisierung oder Marktplatz der Religionen?

Medium_8c6478a0ab

Fundament statt Kartenhaus

Wer nicht an Gott glaubt, glaubt auch an nichts anderes. Dass Religion und Kirche einander brauchen, ist der Existenzgrund der Kirchen – doch von selbst kommt diese Verbindung nicht zustande.

Ersatzreligion alternative Medizin

Medium_dde1a6d15a

Wo der Zweifel ist, da ist die Freiheit

An irgend etwas muss man ja glauben – warum nicht auch an alternative Behandlungsmethoden, Wünschelruten und Wasseradern? Dabei darf man nur Glauben und Wissen nicht durcheinander bekommen.

Glaube als Marktplatz

Medium_1f570ac6b0

Deine Zelle wird dich alles lehren

Die heutige Gesellschaft ist in Glaubensfragen schon lange nicht mehr homogen. Doch wenn Glaube ein Stützpfeiler sein soll, dann kann man sich nicht an dem orientieren, was schick und angesagt ist.

Papst Benedikt im atheistischen Deutschland

Medium_b66c553f64

Wir waren Papst

Der Papst mag nach Deutschland kommen, aber das Zentrum christlichen Glaubens ist Europa schon lange nicht mehr. Von Benedikt XVI. kann daher niemand erwarten, Rücksicht auf die Befindlichkeiten in Berlin-Mitte zu nehmen.

 
meistgelesen / meistkommentiert