Kinderkriegen wird zur Privatsache gemacht. Malte Welding

Hintergrund

Das Fuck-You-Land

Big_de7f42fe6e

Ein Drittel der Deutschen hat sich aus der Gesellschaft zurückgezogen. Die einen in Ghettos, die anderen in Golf-Clubs.

Hintergrund

Politikverdrossene veröffentlichen nach Wahlen gerne die „wahren Ergebnisse“. Diese ­berechnen die Nicht-Wähler mit ein, und es kommt immer raus, dass der Wahlsieger eigentlich nicht legitimiert ist, weil er gerade mal von einem Drittel­ der Wahlberechtigten gewählt wurde. Diese ­Annahme ist falsch. Nicht nur aus demokratietheoretischen Gründen. Nein, es gibt einen viel gewichtigeren Grund. Die Annahme setzt nämlich voraus, dass Nicht-Wähler sich bewusst entscheiden.

Einem Großteil der Nicht-Wähler aber ist Deutschland einfach egal. Um nicht zu sagen: scheißegal. Die Nicht-Beteiligung mag das deutlichste Symbol sein, es ist bei Weitem aber nicht das einzige. Ob in Politik, Kultur oder Wirtschaft: Viele Menschen nehmen nicht mehr an der gesellschaftlichen Weiterentwicklung teil. Sie interessieren sich nicht für ihre Heimat, nicht für ihre Nachbarschaft, nicht für ihren Ort, nicht für ihr Bundesland und erst recht nicht für Deutschland. Das Miteinander ist verschwunden. Deutschland ist zu einem Land des Nebeneinander geworden.

Das wirklich Dramatische an der Situation: Die Probleme finden sich an beiden Einkommensextremen. Sowohl das Prekariat als auch die ­Superreichen entziehen sich den gesellschaft­lichen ­Prozessen. Die einen können es sich nicht leisten, die anderen wollen es nicht.

Hier wird schwarzgearbeitet, weil sich ehrliches Arbeiten nicht mehr lohnt. Dort werden Steuern­ hinterzogen, um die Gewinne zu maximieren. Einerseits wird auf den Staat geschissen, weil er „eh nichts für einen tut“. Andererseits wird auf den Staat ­geschissen, weil er einem „eh nur das Geld aus der Tasche stiehlt“. Die eine Seite zieht sich in Ghettos zurück. Die andere Seite in Golf-Clubs.

Wenn alle Macht nur noch von zwei Dritteln des Volkes­ ausgeht, Zerbricht die ­Gemeinschaft. Die Kerze­ brennt von ­beiden Seiten ab.

zurück

Die Bedeutung des Christentums für den Staat

Medium_780bd0ade0

Sind Gläubige die besseren Bürger?

Um den Staat zu retten, müssen wir uns wieder den Kirchen zuwenden 
– denn das Christentum macht uns zu besseren Bürgern.

Demokratie ist eine Verblendungsveranstaltung

Medium_8eb06d430b

Partyzipation

Demokratie, wie wir sie kennen, lebt nicht vom Mitmachen, sondern vom Industrie- und Handelstag.

Medium_e994cea974

Autor

Stefan Gärtner
15.01.2015

Deutschland als Vorbild?

Medium_1237bed73d

Scheineinig

Viele Türken beneiden Deutschland um sein Gemeinschaftsgefühl. Wenn die wüssten.

Das deutsche Problem mit dem Patriotismus

Medium_a07797c902

Stolz und Vorteil

Kein Wunder, dass sich die deutsche Gesellschaft auflöst, wenn wir das Thema nationale Identität schon Hooligans überlassen.

Medium_5c8f62cb65

Publizist

Klaus Kelle
12.01.2015
 
meistgelesen / meistkommentiert