Der Papst ist kein Antisemit. Martin Mosebach

Hintergrund

Die Kunst des Kunden-Krieges

Big_21b96889ff

Corporate Social Responsibility kommt daher wie eine Bauanleitung für eine bessere Welt. Die Botschaft der Firmen: Sei fair! Tu Gutes! Aber was steckt wirklich hinter der Entdeckung des Gutmenschentums? Geschicktes Marketing oder tatsächlich die Erkenntnis, dass der Haifischkapitalismus am Ende ist?

Hintergrund

Auf Seminarplänen amerikanischer Elite-Management-Schulen steht der Begriff Corporate Social Responsibility (CSR) ganz obenan. Dort, wo Wirtschaftskapitäne in spe vor der Finanzkrise gern von Sun Tzu “Die Kunst der Kriegsführung” lernten, wie man im Business schnell reich wird und Rivalen effektiv ausschaltet, steht heute die indische “Bhagawadgita” auf der Agenda. Die Botschaft darin: Sei fair! Tu Gutes!

Schlicht gesagt, dreht sich beim Thema CSR alles um diese Prämissen. Der Begriff beschreibt den freiwilligen Beitrag der Wirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung, der über die gesetzlichen Forderungen hinausgeht. CSR ist nicht exakt definiert. Er steht für verantwortliches unternehmerisches Handeln im Markt. Für Hilfsleistungen im sozialen Bereich, für ökologisches Engagement, für Kommunikation mit Kunden und Interessengruppen, für Unternehmenskultur.

Doch was macht CSR glaubwürdig? Was bereichert die Gesellschaft wirklich, was ist nur Marketing? Unternehmen haben längst erkannt, dass sie ihre Marken verkaufsträchtig durch CSR mit moralischem Anspruch aufladen können. Doch wo hört Idealismus auf und fängt Zynismus an? Wird nur ein einziges Produkt einer Marke mehr verkauft, wenn sich ein Unternehmen CSR auf die Fahnen schreibt? Oder ist CSR ein Modetrend, den man zu eigenen Zwecken instrumentalisiert?

zurück

"Greenwashing" von Unternehmen

Medium_92f6af42ff

CSRnüchterung

Das meiste, was aktuell in Sachen CSR passiert, nervt! Richtig verstanden heißt unternehmerische Verantwortung mehr Profit erwirtschaften und dabei weniger Kollateralschäden anrichten, egal, ob es die eigenen Mitarbeiter, die Gesellschaft als Ganzes oder unsere Umwelt betrifft.

Muss Moral wehtun?

Medium_f816b1b805

Altruismus ist Gift

Corporate Social Responsibility hat Grenzen. Denn zum einen ist Altruismus marktwirtschaftliches Gift, zum anderen verlangt die Gesellschaft nach Profitdenken. An diesen Realitäten muss sich auch unser Gutmenschentum messen lassen.

Gute CSR wirkt

Medium_45161f5c02

Sozial erwünschter Gewinn

CSR ist mehr als nur Marketing. Denn es schafft die Voraussetzung für sozial erwünschten Gewinn. Das Image von BP hat massiv unter der Ölkrise gelitten, denn die Kunden haben sich selbst Informationen beschafft, die der Konzern unter den Teppich schaufeln wollte. Die Trickmaschine funktioniert nicht mehr.

Wie nachhaltig ist CSR?

Medium_000bba09c6

Tu Gutes und halt die Klappe!

Warum Corporate Social Responsibility im Stillen besser wirkt. Oder: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen CSR und einer Unternehmenskultur alter Schule?

CSR in Zeiten der Finanzkrise

Medium_7327fa17a4

Haltet den Dieb!

Erst das Geld verzockt, dann mit Steuergeldern gerettet worden und jetzt CSR predigen? Jan Pechmann, Geschäftsführer der Strategieagentur diffferent, über die Grenzen unternehmerischen Gutmenschentums.

 
meistgelesen / meistkommentiert