Deutschland droht der ökonomische Selbstmord. Jacques Attali

Hintergrund

Auf und ab, ab und auf

Big_bd73c8af92

Sozialdemokratie ist aufregend. Zumindest für alle, deren Herzen an ihr hängen. Denn auf eins ist stets verlass: Langweilig wird es mit der alten Tante SPD sicher nicht. Wie sieht die Zukunft der ältesten Partei Deutschlands aus?

Hintergrund

2009 stand die SPD am Abgrund: Nur noch 23 Prozent der Stimmen erhielt die älteste deutsche Partei in der Bundestagswahl und wurde vom Wähler in die Opposition geschickt. Schon am Wahlabend begann nicht nur der Machtkampf um die Parteiführung, sondern auch der Streit um den zukünftigen politischen und strategischen Kurs der SPD.

Sigmar Gabriel, vormals Umweltminister in der Großen Koalition, setzte sich durch und trat im November 2009 die Nachfolge von Franz Müntefering als Parteivorsitzender an. Der Niedersachse ist damit der 13. SPD-Chef seit 1945 und der siebte in den letzten elf Jahren. Als Fraktionsvorsitzender steht Frank-Walter Steinmeier den stark dezimierten Sozialdemokraten vor. Mit Andrea Nahles übernahm eine Partei-Linke den Posten der Generalsekretärin.

Auch der Richtungsstreit in der SPD war voll entbrannt. Kritiker der Agenda 2010, von Hartz IV und der Rente mit 67 fühlten sich bestätigt und forderten eine Revision der umfangreichen Gesetze, die Ex-Kanzler Schröder eingeleitet hatte. Ex-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier hingegen verteidigt weiterhin tapfer die Reformen, die auch seine Handschrift tragen.

Zwischenzeitlich legte die Linkspartei auch im Westen kräftig zu und drohte die unter Schröder nach rechts gerückte Partei von links zu erdrücken. Zu viele Wähler waren von Schröders Agenda-Politik verdrängt worden.

Nun steht die SPD unter Sigmar Gabriel gemeinsam mit der CDU an der Spitze und konnte zumindest bei den Europawahlen 2014 gut zulegen. Wie geht es weiter, Genossen?

zurück

Der Münchner Ex-Oberbürgermeister redet Klartext

Medium_1bb5e4683a

Christian Ude wäre ein guter Bundeskanzler

Christian Ude, wenn er der Spitzenkandidat der SPD wäre und mit dem Programm, das er in seinem Buch entwickelt hat, anträte, wäre der nächste Bundeskanzler. Aber das kann noch kommen. Macron hat es vorgemacht, wie man verfahren muss. Adenauer hat erst mit 76 angefangen. So lange sollte Ude nicht warten.

Wir haben eine Solidaritätskrise

Medium_5fa8d585da

Wenn das Mittelmeer zum Massengrab wird, versagt Europa

Als Bundeskanzler werde ich bei jedem EU-Haushalt mein Veto einlegen, der nicht auf dem Prinzip der Solidarität beruht.. Es ist eine Schande, dass Menschen in Not an unserer Grenze ertrinken, schreibt Martin Schulz.

So verschwenderisch ist die SPD

Medium_4eec6e0bfa

Martin Schulz ist ein Verschwender

Die Neigung zur Verschwendung scheint Martin Schulz aus den „Chefetagen“ der EU nach Deutschland tragen zu wollen, befindet Hans-Olaf Henkel.

Misst Ralf Stegner hier mit zweierlei Maß?

Medium_408c6674ce

Wie Ralf Stegner das linke Spektrum freispricht

Ralf Stegner ist als Landes- und Fraktionsvorsitzender der SPD in Schleswig-Holstein intensiv darum bemüht, die militanten Randalierer beim G20-Gipfel nicht als „Linke“ oder „Linksradikale“ erscheinen zu lassen. Ein Beitrag von Felizitas Küble.

Auf dem linken Auge blind

Medium_3a87c97e37

Maas und Schwesig verharmlosen linke „Aktivisten“

Über Jahre hinweg wurde der Linksextremismus von Politik und Medien systematisch verharmlost. Das ist die Lehre aus den Hamburger Ereignissen. Einer der größten Verharmloser und Schönredner des Linksextremismus ist Justizminister Maas.

Anschlag auf die Demokratie

Medium_87c3463ca7

Eigentor der SPD

An der Krise in Europa sind Merkel und Schäuble schuld, sagen Schröder und Schulz. Recht haben sie! Nur vergessen sie hinzuzufügen: mit Unterstützung der SPD.

 
meistgelesen / meistkommentiert