Europa ist keine USA mit Krankenversicherung und Louvre, sondern ein Riesenmarkt unter deutscher Hegemonie. Stefan Gärtner

Im Bett mit Assad

Big_78e844e821

EU-Staaten haben jahrelang enge Beziehungen zu Mubarak gepflegt und Gaddafi mit Waffenlieferungen unterstützt. Und jetzt? Im Umgang mit Autokraten werden die Grenzen der europäischen Diplomatie deutlich.

Hintergrund

Türkische Außenpolitik und Syrien

Medium_e46be99ba4

Null Problemo war gestern

Die Türkei will sich in den Ländern des benachbarten Nahen Ostens stärker einbringen. Mit der bisherigen Null-Problem-Politik wird Ankara zukünftig nicht mehr weit kommen.

Medium_06654acdfc

Journalist

Fatih Cicek
30.11.2012

Ein Jahr nach Beginn der Arabellion

Medium_bbf7bbbe2b

Revolution In Progress

Ein Jahr nach Beginn der Aufstände in der MENA-Region lässt sich eine dreifache Bilanz ziehen. Die Proteste sind nachhaltig, die westliche Reaktion unergiebig und Europa verliert an Macht.

Europäische Außenpolitik mit der MENA-Region

Medium_ae992e6e43

Reden, auch wenn’s schmerzt

Manchmal muss man auch mit Autokraten reden, selbst wenn es wehtut. Deshalb ist die Kritik an der bisherigen Politik des Westens mit Ägypten und Co. heute wohlfeil – doch die Debatte hat eine unschöne Schlagseite.

Linke Solidarität mit den Schlächtern

Medium_c313a68838

Falsche Freunde

Der Westen, die NATO und Israel – alles Imperialisten. Assad und Gaddafi? Opfer von deren Ambitionen. Das Internet ist voller Absurditäten, doch kritisch wird es, wenn solche Positionen von etablierten Parteien im Bundestag geteilt werden.

Die USA und der Arabische Frühling

Medium_17b919beef

Das eine sagen, das andere tun

Zwei gegensätzliche Impulse prägen den politischen Diskurs in den USA bezüglich des Arabischen Frühlings: die Förderung von freiheitlichen Idealen und der Schutz amerikanischer Interessen. Dabei geraten die Bedürfnisse der Menschen in der Region aus dem Blickfeld.

Libyens Weg aus dem Chaos

Medium_c923a99795

Auge um Auge

Gaddafi ist tot, der Gaddafismus muss noch enden. Solange wir Gewalt und Vergeltung in Libyen tolerieren, hat der demokratische Wandel Pause.

 
meistgelesen / meistkommentiert