Omas Häuschen bleibt steuerfrei. Aber wer Omas Villa erbt, der wird Steuern zahlen müssen. Peer Steinbrück

Hintergrund

Wie soll unsere Gesellschaft aussehen?

Big_108c4855e1

Politiker – so scheint es – denken mitunter lediglich von einer Wahl bis zur nächsten. Antworten auf große Fragen bleiben oft aus. Für The European stellen sich die Jugendvorsitzenden der fünf etablierten Parteien der Herausforderung und skizzieren ihre Vorstellungen von einem Gesellschaftsvertrag für 2020.

Hintergrund

“Finde eine Form des Zusammenschlusses, die mit ihrer ganzen gemeinsamen Kraft die Person und das Vermögen jedes einzelnen Mitglieds verteidigt und schützt und durch die doch jeder, indem er sich mit allen vereinigt, nur sich selbst gehorcht und genauso frei bleibt wie zuvor”, schrieb schon Jean-Jacques Rousseau 1762 in seinem “Du Contrat Social ou Principes du Droit Politique”.

Die Frage nach der Form des Zusammenschlusses muss auch heute immer wieder auf ein Neues beantwortet werden – in der Wirtschaftskrise umso mehr, die unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen stellt. Dabei wird immer wieder nicht nur die Frage nach der zukünftigen Rolle des Staates gestellt, sondern auch diskutiert, vor welche Herausforderungen – und Möglichkeiten – die Globalisierung Deutschland stellt.

Welches sind unsere elementaren Bedürfnisse? Welche Schultern sollen, müssen, können wie viel tragen? Wie wichtig ist soziale Absicherung? Welchen Wert hat Arbeit? Wie soll sie entlohnt werden? Wie wird sie organisiert? Wie lange können wir überhaupt arbeiten? Und was passiert im Fall der Arbeitslosigkeit?

Wird sich unsere Gesellschaft immer weiter ausdifferenzieren, sodass wir in einer Welt von Individualisten leben, oder kommt es zu einer Wiedergeburt familiärer Werte? Werden die “Alten” und “Jungen” in der Lage sein, Brücken zueinander zu schlagen? Wie viel Miteinander ist überhaupt möglich, wie viel nötig? Wird sich die Schere zwischen Arm und Reich weiter öffnen? Was ist in diesem Zusammenhang “gerecht”? Und welche Bedeutung hat die Bildung für unsere Gesellschaft?

Ebenso wird die Frage nach der Energiegewinnung kontrovers diskutiert. “Nachhaltigkeit” ist – ebenso wie “Gerechtigkeit” – ein großes Wort, das nicht immer leicht mit konkretem Inhalt zu füllen ist. In welchem Verhältnis also sollen Atomkraft, Kohlekraft und erneuerbare Energien wie Wind-, Wasser- und Solarkraft zueinander stehen? In welchem Verhältnis sollen Ökologie und Ökonomie zueinander stehen?

zurück

Der Wahlkampfschlager der CSU geht ins Leere

Medium_fd6533c93f

Der Maut-Wahnsinn ist die Mühe nicht Wert

Die Bundeskanzlerin muss dem Maut-Wahnsinn endgültig eine Absage erteilen – und das am besten noch vor der Bundestagswahl.

Anne Will

Medium_7c1024e64c

Die große Schwäche von Martin Schulz

Schulz zieht das Publikum bei Anne Will auf seine Seite. Und doch zeigt die Sendung seine größte Schwäche: Außer seiner eigenen Persönlichkeit hat er dem Wähler nicht viel anzubieten. Was sein Programm angeht, bleibt er vage.

Christian Lindner im Interview

Medium_75d07774c7

"Ich will einen Politikwechsel für Deutschland"

In Deutschland geht es nur noch um Superreiche und Flüchtlinge. Wir aber machen Politik für die Millionen von Menschen, die von etablierten Parteien vergessen werden. Wir müssen vom Bürokratismus wegkommen und brauchen einen starken Rechtsstaat, der unsere Freiheit und Sicherheit schützt.

Angela Merkel ist völlig überschätzt

Medium_09f193b59e

Sie hat die AfD groß gemacht

Und was macht Merkel? Die „Mutter Theresa“ der Flüchtlinge macht nicht nur eine Sozial- und Steuerpolitik wie sie auch die AfD befürwortet, sondern sie hat jetzt auch in der Flüchtlings- und Asylpolitik deren Positionen übernommen.

Die Würde des Menschen ist unantastbar

Medium_40e24f1762

Liebeserklärung an das Wort

Ich oute mich gerne als bekennender Katholik und als Papst-Franziskus-Fan. Gerade deswegen muss aber das, was möglicherweise hunderttausende TV-Zuschauer der jüngsten Burda-Bambi-Soap zu Tränen rührte, Horst Köhlers platonische Liebeserklärung an Papst Franziskus, dringend erörtert und berichtigt werden. Denn diese Rede kreist um ein Wort, dessen Bedeutung einer anderen Interpretation bedarf.

Rentenproblematik

Medium_f89a2b8acc

Wir werden im Chaos enden

Der Staat sollte den Willen zum längeren Arbeiten angemessen berücksichtigen. Denn wer im Ruhestand noch im besten Sinne unruhig ist und seinen Wohlstand durch Hinzuverdienst sichern möchte, sollte hieran nicht gehindert werden. Aus diesem Grund müssen wir die Hinzuverdienstgrenzen neben dem Rentenbezug komplett abschaffen.

 
meistgelesen / meistkommentiert