Die Agenda 2010 war politisch ein Erfolg, aber kommunikativ ein Desaster. Uwe Knüpfer

Die Bürgerlichen

Big_98b9c9e947

Mit dem Platzen der Koalition in Hamburg steht auch das Projekt Schwarz-Grün in Frage. Doch allen inhaltlichen Unterschieden zum Trotz: Union und die Grünen werden wieder zusammenfinden. Beide Parteien wollen regieren. Schwarz-Grün verspricht bürgerlichen Konsens und machtpolitische Vorteile.

Hintergrund

Die Zukunft von Schwarz-Grün

Medium_5ca4ed2577

Ist schon gut so

Der Zerfall der Koalition in Hamburg ist halb so schlimm. Auch die erste rot-grüne Landesregierung hielt nur 15 Monate durch. Die Grünen haben in Hamburg gezeigt, dass es ihnen nicht um die Totalopposition geht. Sie sind bereit für die Regierungsverantwortung.

Koalitionsbruch in Hamburg

Medium_bad8d5ec7b

Ade an der Elbe

Das schwarz-grüne Experiment in Hamburg ist gescheitert. Doch die Idee einer Zusammenarbeit von Union und Grünen ist nicht am Ende. Machtpolitik zählt mehr als inhaltliche Programmatik. Wenn die Wahlergebnisse passen, werden sich beide Parteien zusammenraufen.

Die Koalitionen der Grünen

Medium_c146150366

Koalitionsfragen statt K-Gruppen und Karrieristen

Die Grünen sind weit gekommen. Von einer Randerscheinung der Friedensbewegung haben sie sich zu einer vielseitig koalitionsfähigen politischen Kraft entwickelt. Trotzdem sind sie keineswegs beliebig.

Hamburg ohne von Beust

Medium_07f04f397f

Schwarz-Grün im Trockendock

Nach dem Rücktritt von Hamburgs Erstem Bürgermeister hat es die Grün-Alternative-Liste in der Hand, das schwarz-grüne Projekt am Leben zu erhalten. Die Abstimmung im August entwickelt sich dabei zur Gretchenfrage, denn der CDU-Kandidat Christoph Ahlhaus ist als Hardliner verschrien, der wenig mit grünen Ansichten anfangen kann.

Rücktritt von Beust

Medium_550987a97d

Das (vorläufige) Ende von Schwarz-Grün

Der Rücktritt von Hamburgs Regierendem Bürgermeister ist eine Niederlage für all diejenigen, die die CDU weiter nach links rücken wollen. Das Schwarz-Grüne Pilotprojekt ist bedroht, doch die Union hat durch den Rücktritt von Beusts größeren Schaden erlitten.

Schwarz-Grün in Nordrhein-Westfalen

Medium_f6fe8194a8

Krisen-Koalition

Natürlich ware es ein verlockendes Experiment: Schwarz-Grün im größten Bundesland als Vorstufe zu Schwarz-Grün im Bund 2013. Und wenn die Zahlen es am Wahltag nicht anders hergeben, würde NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers diese Koalition wohl auch versuchen - auch wenn er sich jetzt gerade klar zur FDP als Wunschpartner bekannt hat.

 
meistgelesen / meistkommentiert