Calderón hat nie die Verantwortung übernommen. Sergio Aguayo

Hintergrund

Grüne Reifeprüfung

Big_601ac16bfd

Zwei Drittel der iranischen Bevölkerung sind jünger als 30 Jahre. Immer wieder kämpfen sie für mehr Freiheit, mehr Demokratie und bessere Chancen. Doch das Regime in Teheran zerschlägt die Jugendbewegung mit eiserner Härte. Lange geht das nicht mehr gut. Denn dank moderner Kommunikationsmittel wird die Jugend immer mächtiger.

Hintergrund

1999 kam es zum Aufstand der Jugend. Damals waren es Studenten an den Universitäten, die politische Reformen forderten. Sie scheiterten, die “Revolution der Kinder” in Iran blieb aus. Zehn Jahre später tobt in Iran erneut ein Machtkampf um die Zukunft des Landes. Wieder sind es vor allem die jungen Iraner, die nach politischem Wandel rufen. Mehr Freiheiten im Alltag, Demokratie, aber auch dringend benötigte Arbeitsplätze, all das wünschen sie sich und gehen dafür auf die Straße. Ihre Stimme ist nicht zu überhören. Schließlich machen die unter 30-Jährigen zwei Drittel der iranischen Bevölkerung aus.

Viele von ihnen leben in den Städten und sind gut ausgebildet. Eine echte Perspektive für ein gutes Leben und einen sicheren Arbeitsplatz haben sie nicht. Die Jugendarbeitslosigkeit ist über die Jahre gestiegen, heute beträgt sie 25 Prozent. Wer eine gute Ausbildung hat, versucht im Ausland einen Job zu finden. In Iran wartet er im Durchschnitt fast drei Jahre auf seinen ersten Arbeitsplatz.

Der Wunsch nach Wandel

Ein Weiter-so wollen sie nicht akzeptieren, deshalb erheben sie ihre Stimme gegen den Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad, gegen das konservative Establishment der Islamischen Republik Iran. Im Wahlkampf unterstützten viele den gemäßigten Präsidentschaftskandidaten Hossein Mussawi. Er versprach den ersehnten politischen Wandel und wurde so zum Hoffnungsträger der iranischen Jugend. Sie kamen in Scharen zu seinen Auftritten, nutzten die modernen Kommunikationsmittel des Internets, um sich zu organisieren und Wähler zu mobilisieren, die grüne Fahne wurde zu ihrem Symbol.

Doch das konservative Establishment wehrt sich. Ajatollah Ali Chamenei, der religiöse Führer, verteidigte das umstrittene Wahlergebnis vom 12. Juni und forderte ein Ende der Demonstrationen. Mit eiserner Härte versucht das Regime seitdem, dies auch durchzusetzen: Einschüchterungen, Verhaftungen, Gewalt gegen Demonstranten – die Bilder der toten Iranerin Neda gingen um die Welt. Ausländische Journalisten durften nicht darüber berichten, nur über YouTube, Twitter und Facebook erfuhr die internationale Öffentlichkeit, was im Iran seit der Wahl vor sich geht.

zurück

Ein Jahr grüne Revolution im Iran

Medium_d83c4bbf28

Zum Skifahren in den Iran

Die grüne Revolution schenkte vielen Exiliranern ein neues Selbstbewusstsein. Vorbei sind die Zeiten, in denen sie sich verschämt als Perser bezeichneten. Dank der Bilder des zivilen Ungehorsams aus Teheran, der häufig mit brutaler Gewalt durch die Polizei niedergeschlagen wurde, ist ein neues Bild der IR Iran entstanden.

Medium_c05d667034

Anonym

Anonym
19.09.2010

Der FDP-Politiker Rainer Stinner im Iran

Medium_65d50babf1

Appeasement in our time

Der FDP-Sicherheitspolitiker Rainer Stinner reist direkt nach dem Beschluss über EU-Sanktionen gegen das Regime in den Iran. Damit unterminiert er die Wirkung des politischen Drucks und hilft mit, das Leid der iranischen Bevölkerung zu verlängern. Weil sein Gegenüber nicht an Frieden interessiert ist, sollte Stinner zu Hause bleiben.

Sanktioniert den Iran

Medium_55f42d2027

Liebesgrüße aus Teheran

Im Iran machen Frauen mit kreativen Widerstandshandlungen auf sich aufmerksam: mit öffentlichen Liebesbriefen. Diese intimen Zeugnisse persischer Poesie kann das Mullah-Regime zwar kaum verhindern. Doch nur mit internationaler Unterstützung kann ein Machtwechsel in Teheran gelingen.

Regimekritik im Iran

Medium_8e866739b8

Die totale Überwachung ist teuer

Die Grüne Revolution im Iran macht dem Regime zu schaffen, denn die Opposition ist lebendiger denn je. Die ständige Überwachung der Informationskanäle der neuen Medien frisst Unsummen an Geld. Geld, das dem wirtschaftlich angeschlagenen Staat an anderer Stelle fehlt.

Wandel der iranischen Gesellschaft

Medium_54d69f1b0e

Die iranische Aufklärung

Iran ist im Wandel. Was Europa und die christliche Welt in der Zeit der Aufklärung in zwei Jahrhunderten durchlaufen haben, erlebt die iranische Gesellschaft seit gerade einmal 60 Jahren.

Revolution der Kinder

Medium_78c5722bf8

Und es begann vor zehn Jahren

Die Studenten, die im Juli 1999 gegen das herrschende System demonstrierten, waren die Kinder der Revolutionäre von 1978, die den bürgerlichen Kreisen der Mittel- und Oberschicht angehörten. Die Brisanz der gegenwärtigen Entwicklung liegt darin, dass sie von Jugendlichen aus allen gesellschaftlichen Schichten vorangetrieben wird. Die soziale Struktur der Demonstranten war so bunt wie die der Bevölkerung.

 
meistgelesen / meistkommentiert