Weisheit ist begreifen, dass man nicht weiß, ob etwas schwarz oder weiß ist. Umberto Eco

„Die deutsche Paranoia ist übertrieben“

David Kirkpatrick hat sich intensiv mit Facebook und Mark Zuckerberg beschäftigt. Im Gespräch mit Alexander Görlach spricht er über die Ambitionen von Facebook und die Zukunft von Social Media.

“Mark Zuckerberg wird erst dann zufrieden sein, wenn Facebook sieben Milliarden Nutzer hat.” David Kirkpatrick hat sich intensiv mit dem Gründen und Treiber hinter Facebook beschäftigt. Seine These: Zuckerberg ist getrieben vom Willen nach Innovation – und unnachgiebig, wenn es darum geht, die Vernetzung der Welt voranzutreiben. Der Datenschutz, so Kirkpatrick, wird dabei trotzdem nicht auf der Strecke bleiben.

Das Gespräch wurde auf der DLD Konferenz 2011 geführt.

Hat Ihnen das Interview gefallen? Lesen Sie auch ein Gespräch mit Richard Branson: „Scheitern gibt es nicht!“

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: , Mark-zuckerberg, Internet

Debatte

Angst vor dem Fortschritt: Das Telefon

Medium_4710ed5041

Bei Anruf Verrat

Neue Medien, alte Ängste: So wie Internetnutzer heute vor der NSA zittern, schlotterten im 19. Jahrhundert den ersten Telefonbesitzern die Knie. Zumindest, wenn sie das folgende Editorial aus der „... weiterlesen

Medium_9d21b96d3c
von George Jones
26.05.2014

Debatte

Internetdebatte zwischen Lobo und Morozov

Medium_677bf44358

Im digitalen Mittelalter

Eine kleine Clique privater Akteure dominiert das Netz. Doch statt jetzt auf den Staat und eine digitale Magna Carta zu hoffen, können wir unser Schicksal auch selbst in die Hand nehmen. weiterlesen

Medium_57ff04dfa7
von Aleksandra Sowa
04.02.2014

Gespräch

Medium_4a2fe446ba
meistgelesen / meistkommentiert