Es gibt kein Recht auf Faulheit in unserer Gesellschaft. Gerhard Schröder

„Durch Computer werden wir wieder zu Entdeckern“

Gemeinsam mit seinem Bruder ist Conrad Wolfram für Programme wie Mathematica und die Suchmaschine Wolfram Alpha verantwortlich. Mit Alexander Görlach sprach er über Mathematikunterricht in der Schule und die Anforderungen des Computerzeitalters.

“Die Welt entwickelt sich und die Schulen merken, dass ihr Mathe-Unterricht hinterher hinkt.” Computer können komplizierte Kalkulationen automatisiert lösen. Der Fokus, so Wolfram, muss daher auf der konzeptionellen Arbeit liegen: Welche Fragen wollen wir untersuchen? Welche Gleichungen helfen uns dabei? Und was bedeuten die Ergebnisse für uns und unsere Umwelt?

Das Interview wurde auf der DLD Konferenz 2011 geführt.

Hat Ihnen das Interview gefallen? Lesen Sie auch ein Gespräch mit Paul Hinder: „Wir müssen uns vor falschen Freunden schützen“

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Mathematik, Bildung, Gesellschaft

Debatte

Der neue Oberlehrer: Richard David Precht

Medium_0778644255

Precht denkt, er hat Recht – und irrt!

Der Begriff des philosophischen Populisten passt auf Precht wie maßgeschneidert. weiterlesen

Medium_b166e0eb31
von Hans-Martin Esser
29.05.2016

Debatte

Die Expansion der Privatschulen stoppen

Medium_19febf7c7f

Weniger Privatschulen!

Über den Privatschulboom darf sich der Staat nicht beschweren, ist er mit seiner Bildungspolitik doch selbst für den Trend verantwortlich. weiterlesen

Medium_d6daab3622
von Manfred Weiß
03.07.2015

Debatte

Privatschulen sind essenziell für Deutschland

Medium_20d8240679

Deutschland braucht Privatschulen

Private Schulen darauf zu reduzieren, dass sie für sozialökonomische Ungleichheit stehen, ist falsch. Denn sie bereichern nicht nur das Bildungsangebot, sondern sind auch ein sicheres Indiz für ein... weiterlesen

Medium_43b1c403a2
von Xaver Jung
01.07.2015
meistgelesen / meistkommentiert