Tiefe Trauer

Christoph Giesa7.01.2015Außenpolitik

Die Anschläge von Paris sind Anschläge gegen die offene Gesellschaft. Damit nutzen sie Islamisten wie Islamhassern gleichermaßen. Es ist zum Heulen.

Facebook-Profilbilder werden durch schwarze Banner ersetzt, #JeSuisCharlie wird bei Twitter zum Trending Topic. All das ist nett, es ist besser als nichts, aber in unserem Innersten wissen wir: Das, was drei kranke Irre vermutlich im Namen des Islam in Paris angerichtet haben, ist viel stärker, als alles, was wir dem gerade entgegensetzen können.

Wir können weiter Online-Petitionen unterzeichnen, “gegen Pegida”:http://www.theeuropean.de/christoph-giesa/9394-pegida-dem-hass-keine-chance und deren “Pauschalisierungen”:http://www.theeuropean.de/christoph-giesa/8795-die-aufklaerung-in-gefahr demonstrieren, dem radikalen Islamismus seine Legitimation absprechen, jeden verachten, der unsere offene Gesellschaft mit Füßen tritt und bei Twitter #NichtinmeinemNamen posten, es wird alles nichts bringen.

Scharfmacher werden es noch leichter haben

In Frankreich – aber nicht nur dort – werden rechtsradikale Parteien Zulauf haben, die Angst vor dem Islamismus wird sich weiter in die Gesellschaft fressen und dort als Abneigung gegen alle Moslems, alle, die es sein könnten – und gegen die liberale Gesellschaftsordnung an sich – wie ein Krebsgeschwür wuchern.

Scharfmacher werden es noch leichter haben, ihren Forderungen Gehör zu verschaffen. Damit wird 01/07 das nächste 09/11. Auch damals hieß es, man lasse sich seine Werte nicht nehmen – um dann aber genau das zu tun. Auf blinden Hass reagierte man in Teilen mit der Aufgabe demokratischer und humanistischer Prinzipien (Guantanamo und Abu Ghraib) und half den Angreifern damit dabei, ihrem eigentlichen Ziel ein Stück näher zu kommen: der Zerstörung der offenen, liberalen Gesellschaft, in der Chancen mehr zählen als Risiken und man eine Begründung braucht, um die Freiheit einzuschränken – und nicht anders herum.

Tiefe Trauer

Das Zynische an diesem Anschlag ist, dass er dabei all denjenigen, die die offene Gesellschaft ablehnen gleichermaßen nutzt: Den Islamisten (und nur denen, nicht aber den Muslimen an sich), weil er neue Märtyrer schafft und man sich gemeinsam am Lagerfeuer des Hasses auf die Welt wärmen kann. Der extremen Rechten, weil sie die Anschläge für ihre gruppenbezogenen menschenfeindlichen Forderungen ausschlachten wird. Aber auch den Putins dieser Welt, deren Menschenrechtsverletzungen gegenüber Muslimen etwa in Tschetschenien sich so viel besser relativieren lassen. Und nein, auch dieser Text wird an all dem vorerst nichts ändern können.

Heißt das, dass wir aufhören sollten, um den Erhalt der offenen Gesellschaft zu kämpfen? Heißt das, dass wir aufhören sollten, jede Übergriffigkeit auf unsere Freiheit aufs Schärfste zurückzuweisen? Heißt das, dass wir unsere demokratischen, rechtsstaatlichen Prinzipien auf dem Altar des Kampfes gegen die Feinde der offenen Gesellschaft opfern sollten? Auf gar keinen Fall. Aber ich für meinen Teil nehme mir zumindest heute die Zeit, einfach traurig zu sein und mit den Angehörigen der Opfer zu leiden. Mehr habe ich derzeit einfach nicht zu sagen.

P.S.: Verteidiger der offenen Gesellschaft, dringend gesucht. “Find us on Facebook …”:https://www.facebook.com/dieoffenegesellschaft

KOMMENTARE

MEIST KOMMENTIERT

Nächstenliebe geht anders!

Nächstenliebe geht anders! Alle EU-Abgeordneten von CDU/CSU haben gegen eine Resolution zur Beendigung des Sterbens im Mittelmeer gestimmt. Mit Rechtspopulisten und -extremen haben sie diesen Aufruf zur Menschenrettung mit einer neuen europäischen Seenotrettung und für die Entkriminalisierung der

Der Seelendoktor und ambivalente politische Revoluzzer

Theodor Fontane (* 30. Dezember 1819 in Neuruppin; † 20. September 1898 in Berlin) war einer der großen deutschen Landschaftspoeten. Er ist aber auch der Anwalt der Frauen gewesen, die Emanzipation verdankt dem Neuruppiner Apotheker viel. Aber wie dachte er politisch und was ist von seiner Ambiva

Die Energiewende ist ein politischer GAU

Die Energiewende ist ein politischer GAU, der Größte Anzunehmende Unsinn der Nachkriegsgeschichte. Und jetzt gießt die deutsche Regierung diesen GAU in Gesetzesform, genannt „Klimapaket“. Der Verstoß gegen die Gesetze der Physik und Ökonomie wird in Deutschland Gesetz.

Die schleichende Rückkehr des Unrechtsstaats

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat eine Hotline zum anonymen Melden rechtsextremer Umtriebe eingerichtet. Unterdessen suggeriert der Stadtrat von Dresden in einer Erklärung unter der Überschrift „Nazinotstand?“, die sächsische Landeshauptstadt versinke im rechtsextremen Chaos. Die obses

Triumph für Matteo Salvini

Eben noch ging ein Seufzer der Erleichterung durch Europa: Der italienische Patient war endlich auf dem Weg der Besserung. Lega-Chef und Innenminister Salvini manövrierte sich mit seinem gescheiterten Neuwahl-Coup ins Aus. Und das Regierungsbündnis aus 5-Sterne-Bewegung und linker Demokratischer P

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen?

Auf welchen Politikertypus stehen die Deutschen? Kuschelbär (Robert Habeck) oder John Wayne (Friedrich Merz)? Ich vermute Kuschelbär.

Mobile Sliding Menu