Für die Menschen ist nicht die Oase das Problem, sondern die Wüste drumherum. Guido Westerwelle

CDU/CSU steigt auf Jahreshoch

Die Union ist auf ihren Jahreshoch, die SPD nähert sich an ihren Jahrestief. Der Schulz-Effekt ist endgültig verpufft.

spd cdu

Die neuen Umfragen zur Bundestagswahl zeigen starke Zahlen für die Union. Sie erreicht mit deutlich mehr als 38 Prozent ihre Jahresbestwerte. Die SPD büßt hingegen weiter an Popularität ein. Sie nähert sich nunmehr umgekehrt ihren Jahrestiefstwerten. Der zwischenzeitlich Aufschwung der Sozialdemokraten nach der Nominierung von Martin Schulz als Kanzlerkandidat ist vollständig verpufft. Von der Schwäche der SPD können Linkspartei und Grüne nur moderat profitieren. Sie stagnieren bei Werten ihrer letzen Bundestagswahlergebnisse von 2013. FDP und AFD, die 2013 den Einzug in den Bundestag noch knapp verpasst hatten, dürften diesmal den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde klar schaffen. Insgesamt verschiebt sich damit die politische Achse der Republik nach rechts. Der Blick auf die Koalitions-Optionen zeigt, dass neben der Großen Koalition auch eine Jamaika-Koalition möglich wäre. Für Schwarz-gelb reicht es hingegen knapp nicht.

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte von: Christian Grünwald , Clemens Schneider, Campo -Data.

Leserbriefe

comments powered by Disqus

Mehr zum Thema: Spd, Cdu

Kolumne

Medium_2c39e622cc
von Stefan Groß
23.02.2018

Kolumne

Medium_ef2be7c711
von Wolfram Weimer
21.02.2018

Debatte

„Bildet endlich eine Regierung!“

Medium_9e5d4782d5

Merkel gibt den Markenkern ihrer Partei auf

Eine Kanzlerin und Parteivorsitzende, die den Markenkern ihrer Partei preisgibt, bekommt Probleme. Wenn die Union wieder zu alter Stärke finden will, muss sie auch dem konservativen und wirtschafts... weiterlesen

Medium_0dd9339237
von Ansgar Lange
21.02.2018
meistgelesen / meistkommentiert