Wer 1989 bewusst erlebt hat, weiß, dass Veränderungen und die Befreiung aus hoffnungslosen Situationen möglich sind. Marianne Birthler

Alexander Wendt

Alexander Wendt

Alexander Wendt wurde 1966 in Leipzig geboren. Von 1989 bis 1995 arbeitete Wendt als Redakteur und freier Journalist für die “Wirtschaftswoche”, den “Stern”, den “Tagesspiegel” u.a. Seit 1995 ist er Redakteur für Politik- Wirtschafts- und Wissenschaftsthemen beim Focus.

Zuletzt aktualisiert am 22.11.2017

Debatte

Merkel hat parlamentarische Debatten entkernt

Die Zeit nach Merkel hat schon begonnen. Zuerst müssen die Trümmer beseite geräumt werde

Debatte

Berlin strotzt nur so vor Verwahrlosung

Die Verwahrlosung Berlins ist tödlich geworden. In der Bundeshauptstadt funktioniert „ein funktionierendes Rechtssystem nicht" mehr.

Debatte

Kein Frontalunterricht mit den Lesern

Wie steht es eigentlich mit der Pressefreiheit in der Schweiz? Gleichgeschaltete Medien wie in Deutschland?

Debatte

Der schlechteste Wahlkampf der SPD

Ich beobachte seit 27 Jahren professionell Wahlkämpfe. Aber so einen, speziell von der SPD, habe ich bisher nicht gesehen. Die Spitzenleute der Partei haben nicht nur kein Glück, sie organisieren sich noch das Pech dazu. Sie schaffen das Kunststück, gleichzeitig hochnervös und sediert zu wirken.

Debatte

Warum treffen diese 20 Sekunden den Nerv so vieler Menschen?

Während Kanzlerkandidat Martin Schulz über den Terror von Barcelona spricht, zeigt sich SPD-Kollegin Högl lachend und winkend. Das Video brachte Eva Högl einen Shitstorm ein. "Sie, Eva Högl, sind die Inkarnation der in einer Partei aufgestiegenen Gschaftlhuberin, die unentwegt irgendwo zugegen ist, sich zu Wort meldet, Pressemittelungen herausgibt ...", schreibt Alexander Wendt.

meistgelesen / meistkommentiert